Ich bin, weil wir sind. Liebe ist, weil du bist.

2-Mar-2018

 

 

Welche Definition gibst du dem Wort Liebe? Sind es die Schmetterlinge die du fühlst, wenn du verliebt bist? Oder die Sicherheit, wenn du nach Hause kommst und es warm und kuschelig ist? Oder ist es für dich etwas Größeres?

 

Seit Monaten möchte ich einen Blog schreiben, um mein Empfinden von Liebe zu definieren. Welche Bedeutung hat es für mich? Immerhin nenne ich mich „Botschafterin der Liebe“, oder? 

 

Jedes Mal wenn ich ein paar Sätze geschrieben hatte, löschte ich das Blatt sofort wieder. Jeder Satz klang so geschwollen wie ne dicke Bratwurst. Ekelhaft kitschig. In etwa so: „Es ist ein Gefühl, dass dich dahin schweben lässt, hoch hinauf hinter den Wolken des Horizonts, wo die Quelle deiner Unendlichkeit beginnt.“

 

Naja. 

Dieses Gefühl das ich meine, ist das Atemberaubenste das ich jemals erlebt habe. Das ist so abgefahren. Selbst wenn ich wollte, ich kann es mit Worten nicht beschreiben. Jedes Wort das ich versuche zu benutzen, beleidigt die Magie dieses Gefühls.

 

Ich erfahre so tiefen Frieden in diesen Momenten, dass ich sie immer wieder bei mir selbst kultivieren möchte. Weil ich fühle, dass ich dort zu Hause bin. Durch Meditationen, Musik, Natur, Worte, Berührungen, Begegnungen und durch all das was mir an Begabungen geschenkt wurde.

 

Noch sind diese Momente, einfach nur sehr kurze Momente. Weil ich so verdammt schnell wieder vergesse. Weil ich so schnell die Verbindung nach oben verliere. Manchmal in einem kurzen Augenschlag.

 

Je mehr Menschen ich auf meinem Weg treffe, die ihr Licht entdecken und sich trauen es zu erfahren, je mehr werde ich mich durch sie erinnern, weil die Welt so ist, wie ich es bin.

 

Wenn ich meine Essenz, die ich Liebe nenne, lebe und kultiviere, erkennst du es in mir. Und ich in dir. Der Kreislauf beginnt.

 

Die Energie ist im Fluß.

In jedem Moment.

 

In jeder Begegnung.

Dafür lebe und sterbe ich. 

 

Dieses Gefühl...

 

... wo einfach alles okay ist.

... wo nichts geleistet, nichts verbessert werden muss.

 

Nichts.

 

... wo es so einen Frieden gibt, dass es in dir ganz still wird.

 

Dieser Moment...

 

... wo du nicht dagegen und auch nicht dafür bist.

... wo es ist dir egal ist, ob es Tag oder Nacht ist.

... ob du satt oder hungrig bist.

... wo dein Beziehungsstatus den Sinn aufgibt, weil du dich verbunden fühlst.

... wo du dich in den Spiegel anschaut und dich richtig cool findest.  

... wo du aufatmest, weil du checkst, dass du nichts kontrollieren musst

... wo du Gewissheit hast, dass dein Leben an sicheren Ankern setzt

... wo du los lässt, nichts ist zu halten, was nie verloren gehen kann

... wo du raus gehst, die Welt umarmst, einfach weil du dich gerade magst

... Wo der Nachbar dich anschreien kann, oder jemand der dich gerade geärgert hat und du ihn trotzdem in den Arm nimmst, weil es okay ist, dass er sauer ist, dass es mit dir im Endeffekt nichts zu tun hat.

 

Die Liebe die ich meine, das ist ein Gefühl. Das fühlst du.

Das kannst du nicht beschreiben.

 

 

Diese Momente, wo du das Gefühl hast,

dass das Leben so ineinander fließt.

 

Kein Kampf. Kein Strampeln.

Weil du ein Strom dessen bist.

 

Du musst nicht besser, höher und schneller sein.

Weil einfach du, so unendlich bist.

 

Diese Momente, wo du dich nur von dem Wind

hin und her gleiten lässt.

 

Wo ich weiß, dass ich bin, weil wir sind. 

Dass Liebe ist, weil du bist. 

 

 

In echt tiefer Liebe zu dir 

Deine Soulsister Johanna 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Please reload

Aktuelle Einträge

Frieden gibt es selbstgemacht

December 30, 2017

1/3
Please reload

Empfohlene Einträge
Please reload

Schlagwörter